WVV Ergebnisdienst


Erste Damen – Oberliga

Positionsroulette ist nett

Hinter uns liegt eine überraschend gute Oberligasaison. Als Aufsteiger auf P3 landen, in die Relegation nachrücken, da denkbar knapp gegen den Regionalligisten verlieren und den anderen Oberligisten klar zu schlagen… das kann und sollte man so machen! Jetzt gilt es die Überraschung in Konstanz zu transformieren, uns neu zu formieren und die Liga wieder ähnlich klar und früh zu halten. Aber in aller erster Linie wollen wir wieder einen Schritt vorwärts machen. Jeder für sich und damit alle – fürs Team und den Verein!
Abgänge (Diana, Freya, Gesa, Lara, Rafaela) tun weh, „alte“ VVHler (Alina, Enno, Ronja) zurückzuholen und Teile des Nachwuchspotenzials (Lisa) zu nutzen tut uns mehr als gut. Und wenn man bedenkt, dass alle drei Rückkehrer woanders viel höher unterwegs waren wird schnell klar: Die Konstanz in der Nachwuchsarbeit ist längst da. Statistisch gesehen sind wir durch die geschickte Transferpolitik noch mehr VVH als je zuvor. Die drei liebevoll integrierten #Externen fallen schon längst nicht mehr auf und wenn dann nur positiv!

(obere Reihe von links nach rechts): Carlotta Stube, Meike Neuhoff, Laura Beckmann, Ronja Schroer, Helena Strube, Finya Reichardt, Falko Hildebrand
(untere Reihe von links nach rechts): Annika Netz, Lisa Constantin, Jill Wieczorek, Ines Rösner, Charly Wermke, Carolin Gawryluk
Es fehlen: Alina Gilbert, Alina Jungbauer, Enno Schulz


Zweite Herren – Regionalliga

Alle Facetten der zweiten Herrenmannschaft in einem kurzen Artikel zusammenfassen, ist eine Herausforderung. Wie soll man eine Mannschaft beschreiben, die aus ca. 20 Spielern besteht (genaue Zahlen liegen nicht vor) bei der Freitags Mittags jedoch regelmäßig WhatsApp Nachrichten hin und her gehen, um abzuklären, ob man doch noch 6 Leute für’s Training am Abend zusammenbekommt und bei der sich der Gegner nie darauf einstellen kann, wer am Samstag aufläuft, geschweige denn, auf welcher Position. „Jens, willst Du heute Libero machen oder doch Annahme Außen? Ach, Anton macht Libero, o.k. dann kannst Du ja zuspielen. Wen haben wir heute eigentlich für die Diagonalposition dabei…?“ Danke an dieser Stelle auch für die diversen Leihgaben aus der Dritten/Vierten (Moritz+Theo).
Den Aufstieg konnten wir auch in diesem Jahr erfolgreich verhindern, auch wenn sich einzelne Akteure durchaus zugetraut hätten, ohne Training 3. Liga zu spielen. Vielleicht nicht zu Unrecht, konnten wir dem ansonsten ungeschlagenen Aufsteiger Düsseldorf doch die einzigen beiden Saisonniederlagen beifügen.  
 
Neben der Regionalliga sist noch der erneute Start bei den Senioren Ü35 zu erwähnen. Wieder mal Westdeutscher Meister und damit die Quali zur Deutschen in Berlin erreicht. Dort kam es dann nach dem glatten Gruppensieg bereits im Viertelfinale zur Wiederauflage des WVV Finales gegen den Dauerrivalen aus Mondorf, bei dem wir unser Potenzial nicht abrufen konnten und 1:2 ausschieden. Bleibt nur noch zu erwähnen, dass sich die Zweite Ende August wieder gewissenhaft beim Trainingslager am Strand von Barcelona auf die neue Saison vorbereitet hat und für die Rückrunde bereits das Höhentraining in den österreichischen Alpen gebucht wurde. Ski heil und allen viel Spaß in der neuen Saison!


Zweite Damen – Verbandsliga

Mit vereinten Kräften und mehr Breite in der Spitze

In der abgelaufenen Saison trennte uns auf den 162m² noch das Netz in der Mitte. Jetzt stehen wir zusammen auf einer Seite, bündeln unsere Kräfte und wollen die neue Saison zusammen in Angriff nehmen. Die Rede ist von der „neuen“ 2. Damen, die frisch fusioniert aus der ehemaligen 3. Damen und der „alten“ 2. Damen hervorgeht. Rein sportlich lagen wir in der vergangenen Saison schon auf Augenhöhe. Das vereinsinterne Duell in der Landesliga endete 1:1 und beide Teams am Saisonende leistungsgerecht im oberen Mittelfeld. Mal schauen, ob in der kommenden Saison mehr drin ist und wir mit vereinten Kräften den Aufstieg in die Verbandliga anpeilen können.
Ein großer Teil der ehemaligen 3. Damen hat über die Landesliga hinaus auch noch in diversen Jugendmannschaften gespielt und die VVH Farben bei Westdeutschen Meisterschaften von der U16 bis zur U20 vertreten. Eine Teilnahme an einer DM ist in diesem Jahr nicht herausgesprungen, aber umso motivierter wird es an den kommenden NRW Liga Spieltagen zur Sache gehen….
Wir freuen uns auf die neue Saison! Vielleicht haben wir bis zur Rückrunde ja auch einen noch kreativeren Spruch als „Let´s go!“ gefunden, damit Björn, Krahni und Maui vor den Spielen so richtig in Stimmung kommen. Vorschläge sind gerne willkommen……


Dritte Herren – Oberliga

Tach, Moin oder auch Glück Auf!
Nach einer erfolgreichen Premierensaison in der Oberliga, in der souverän der Klassenerhalt erreicht wurde, einer ordentlichen Deutschen Meisterschaft, auf der wir immerhin den amtierenden und auch späteren Deutschen Meister bezwingen konnten, müssen wir dieses Jahr leider auf einige großartige Talente verzichten, die lieber für #Tokyo 2020 auflaufen oder lieber gar keinen Sport mehr betreiben. Aber wie sachse so schön: Sch*** drauf! Mit den neuen Jungspunden wollen wir die neue Saison rocken und der 4. Herren mal zeigen wo der Hammer hängt. Die gemeinsamen Fahrten nach Minden und Bielefeld sind dabei nur ein kleiner Beigeschmack.
Die von uns, die noch am Jugendsport teilnehmen dürfen, wollen natürlich wieder zur Deutschen Meisterschaft, um erneut den Deutschen Meister aus der Halle zu schießen.
Jedenfalls freuen wir uns auf die neue Saison und hoffen in einer Halle spielen zu dürfen. Sand im Winter ist ein bisschen kalt!

Hintere Reihe von links nach rechts:
Christian Filzen, Simon Schröder, Jannik Tertünte, Nils Bedenbecker, Niklas Bach, Jannik Dziurla
Vordere Reihe von links nach rechts:
Jan Richter, Sebastian Schön, Moritz Grotehans, Lukas Ignaczak, Florian Kuschniok, Tim Decker, Lukas Prions
Es fehlt:
Wim Thomzik


Dritte Damen – Landesliga

In der kommenden Saison 2018/2019 treten wir als 3.Damen des VVH in der Landesliga an. Unser Team wird aus 14 Spielerinnen bestehen (Jahrgänge 2000-2005) und trainiert werden wir von unseren 4 Trainerinnen Annika, Sanja, Caro und Hannah.
Bevor wir euch jedoch unsere Ziele zur kommenden Saison verraten, berichten wir erst einmal über die vergangene Saison. Zuerst kommen wir zur Jugend und zwar zur U16: Ein paar Mädels aus unserer Mannschaft und zwei aus der ehemaligen 5. Damen schafften es mit der U16 zur Westdeutschen Meisterschaft und erreichten dort den 6. Platz. Auch in der Bezirksklasse lief es für uns in der Saison 17/18 sehr gut. Unser Saisonziel, uns bis an die Spitze der BK zu kämpfen, haben wir erfolgreich gemeistert, indem wir nahezu alle Spiele gewonnen haben. Dies gelang uns nur durch unseren Teamgeist sowie Ehrgeiz und weil wir unser Ziel immer fest vor Augen hatten.
Mit ein bisschen Glück und da sich die ehemalige 3.Damen aufgelöst hat, haben wir es in der kommenden Saison in die Landesliga geschafft. Wir wissen, dass wir dort noch mehr kämpfen müssen als zuvor, da wir eventuell ein paar Niederlagen einstecken werden. Deshalb sind unsere Ziele für die nächste Saison nicht unbedingt, an die Spitze zu kommen, sondern als Team noch mehr zusammen zu wachsen, nicht aufzugeben und das Beste aus allem zu machen. Trotzdem möchten wir einen guten Platz in der Tabelle erreichen und uns nicht einfach so geschlagen geben.
Wir als Team sind motiviert und gespannt auf die kommende Saison und freuen uns auf alles was uns erwarten wird. Wir wünschen allen Teams des VVH eine erfolgreiche, schöne Saison und viel Spaß!

Obere Reihe v.l.n.r.: Carolin Gawryluk (Trainerin), Leandra Waniek, Sophie Held, Isabel Spettmann, Mirka Dembski, Julia Over, Cara Meßler, Annika Herwig, Hannah Brucherseifer (Trainerin)
Untere Reihe v.l.n.r.: Sanja Nesic (Trainerin), Pia Kretschmer, Janine Hämel, Svea Kern, Kim Koenen, Merit Munk, Annika Reimus (Trainerin)
Es fehlen: Nele Otters, Jessica Rahn


Vierte Herren – Verbandsliga

Die Mannschaft

Wie im Mannschaftsfoto unschwer zu erkennen ist hat sich der Trainer- und Betreuerstab der Herren IV nach schier endlosen Analysen, Sichtungen und Diskussionen ebenfalls gegen eine Nominierung von Leroy Sané und Sandro Wagner entscheiden. Zu begründen ist diese Entscheidung mit einem Blick auf das Gehaltsgefüge. Dem Trainerteam ist ein Gemeinschaftsgefühl ohne Sonderstellungen und Grüppchenbildung wichtig. Daher auch unser Motto #zsmmn!
Auch wir setzen im Kern auf die Altmeister des letzten Turniers, ehm der letzten Saison, und verzichten großzügig auf frisches Blut. Die Ziele sind diese Saison jedoch andere. Haben wir in der letzten Saison mit Rang 3 noch eine sehr gute Platzierung erreicht, ist der Tabellenplatz diese Saison zweitrangig. Auch wenn die Mannschaftsnummerierung dies nicht hergibt:
Herren 4 steht am Ende der Saison vor Herren 3. Mit 2 Siegen versteht sich ;)
„The Fourth revIVes the Force!”

Eure Jogi. Moment … JoVi

Hinten v.l.: Justus Frenz, Steffen Schneider, Adrian Kwasniewski
Vorne v.l.: Jan Hildebrand, Jonas Viehöver, Björn Hoffmann
Es fehlen: Dana Kurda, Florian Gatt, Timo Gwisdalla, Frederic Hastrich, Mats Ikemann, Heiner Jentsch, Laurenz Kremeyer, Jonas Löffel, Kennet Peretzke, Till Siepmann und Co-Coach David Wiesche.


Anfänger Mädchen

Anfänger Mädchen & Nils mischen Verein auf

Seit gut einem Jahr trainieren wir als „Anfängerteam“ nun schon gemeinsam. Wir , das sind ca. 25 Mädchen und ein Junge, sowie 5 Trainerinnen. Wir pritschen, baggern, schlagen auf. Aber am liebsten spielen wir Turniere. Unsere ersten Erfahrungen haben wir auch schon gesammelt und so wollen wir in der kommenden Saison groß durchstarten. Ein paar von uns müssen schon in der U14 ran, viele von uns werden die u13 aufmischen, aber der große Teil wird noch in der U12 kämpfen.
Wir haben auch immer noch Platz in unseren Reihen und freuen uns über neue Spielerinnen. Also wenn du Spaß an Teamsport hast und gute Laune mitbringst, dann schau doch mal bei uns im Training vorbei :)


Siebte Herren – U16

Der Volleyballer wächst mit seinen Aufgaben

In der abgelaufenen Spielzeit haben wir uns verschiedenen neuen Aufgaben gestellt. In der U16 ging es erstmals auf das große Feld und damit wir dafür noch ein wenig üben konnten, haben wir als Gäste in der Kreisliga Frauen mitgespielt. Nach Problemen am ersten Spieltag hielten wir uns den Rest der Saison schadlos und gaben keinen weiteren Satz mehr ab.
Das Hauptaugenmerk lag allerdings noch auf der U14, denn fast alle Spieler durften noch im 4:4 ran. Nach einer ungefährdeten Qualifikation für die Westdeutsche wurden wir dort auch erst im Halbfinale gefordert, sicherten uns aber souverän das Ticket zur DM, wenngleich das Finale nach einer Abwehrschlacht an die Gastgeber aus Düren ging.
Bei den nationalen Titelkämpfen in München haben wir dann gesehen, dass es in anderen Regionen der Republik offensichtlich besseres Kraftfutter gibt, so dass die meisten Gegner doch ein ganzes Stück mehr Länge aufbieten konnten. In einer ausgeglichenen Gruppe legten wir große Konstanz an den Tag und schafften bei allen drei Spielen ein 1:2. Das verbannte uns leider in die Runde um Platz 13, die wir ohne Probleme gewannen. Mit ein wenig mehr Glück wäre sicher eine bessere Platzierung drin gewesen.
In der Schulrunde sicherten wir uns dafür unangefochten den NRW-Titel und dürfen unser Bundesland bei den „school finals“ vertreten.
Die kurze Sommerzeit haben wir dann für einen Crashkurs des Läufersystems genutzt damit wir 2018/19 endgültig den Sprung in den Erwachsenenbereich wagen können. Da das Netz für uns plötzlich um 20cm wächst, werden wir alles daran setzen, körperlich nachzuziehen. Dabei stört uns nicht, dass es in den kommenden Spielen gegen die eigenen Väter gehen könnte (wird), denn wir wissen, dass die Gegner schon in wenigen Jahren das Nachsehen haben werden.
Ein dickes DANKESCHÖN geht an Coach Theo, der im kommenden Jahr auf diversen Kontinenten für uns Nachwuchsvolleyballer scouten wird und deshalb in der eigenen Turnhalle nicht zu Verfügung steht.

Spielerliste (v.l.):
Jan, Noah, Aaron, Luka, Piet, Moritz, Daani, Jonah, Niklas, Fynn, Tom, Mathis, Jonas S., Julian

beim Fototermin verhindert:
Jonas O., Kacper, Leif, Sebastian

Trainer:
Basti, Consti und Jan


U16 & U14 weiblich

Hallo Volleyballfreunde,
mal wieder ist ein Jahr rum und wir haben die Möglichkeit in einer großen Mädelstruppe zu trainieren, Spaß zu haben und uns natürlich zu verbessern. Letzte Saison ging es für die U14 das erste Mal zur WDM nach Lünen. Es waren zwei spannende und tolle Tage dort. Wir hatten die Chance viel neue Erfahrungen zu sammeln und wissen jetzt auch wie so eine WDM eigentlich ist. Leider wurden wir Letzter, aber dabei sein war auch mal was. Nicht nur wir sondern auch die Volleyballerinnen der U12 waren auf der WDM und wurden in Münster Siebter. In der kommenden Saison geht’s für die U16 Mädels auf’s Großfeld, für die U13 und U14 Spielerinnen bleibt es noch auf Kleinfeld. Teile der letztjährigen 5.Damen sind zu unsrer Mannschaft hinzugestoßen. Wir haben sie herzlich aufgenommen und verstehen uns bestens!
 
Wir freuen uns auf die nächste Saison mit euch!
 
Autoren: Lara, Lisa, Miriam

Zum Team gehören:
Blase Mirja, Bloch Jule, Eckstein Linnea, Hülshorst Elena, Paßmannn Lilian, Rumey Helen, Schablowski Linda, Schnepp Leonie, Scholz Marie, Schröer Paula, Smith Anne, Van Holt Laurentien, Steffen Ida, Selent Emma, Koch Zoe, Lenkewitz Lilo, Breukmann Lisa, Kern Finja, Hegler Charlotte, Kirca Lara, Herbrechter Leonie, Smith Mona, Juditzki Annica, Rajic Christina, Flores Jule, Meyer Carla, Ilhan Nisa, Veselov Leona, Zedda Irma, El Jomaa Miriam
 
Trainer sind: Stephan Kern, Nathalie Kern, Thomas Juditzki, Lisa Constantin, Ines Rösner und Julia Breuckmann


U13 & U12 männlich

Anfänger Jungen

Wir sind zahlenmäßig eine große Gruppe und trainieren drei Mal die Woche. Da viele nicht Schüler des Carl-Humann-Gymnasiums sind, können nicht alle immer zu jedem Training kommen. In der letzten Saison haben wir an der Westdeutschen Meisterschaft der U12 und U13 teilgenommen. Bei der U12 haben wir einen verdienten 3. Platz belegt und uns darüber riesig gefreut. Bei der U13 hatten wir Pech mit der Gruppenauslosung, da mit Rumeln und Paderborn der spätere 3. und 1. in unserer Gruppe waren. Dabei blieben uns nur noch die Plätze 9 – 12 übrig. Die letzten beiden Spiele haben wir aber deutlich gewonnen und wurden schließlich 9. Nächstes Jahr greifen wir wieder an.

U13
Vorne v.l. Bela Klaes, Mika Jüttner, Lukas Martin Hurdelhey
Hinten v. l. Dejan Marijanovic, Julius Zierdt, Yul Strecker, Mika Ignaczak

U12
Vorne v.l. Elyad Khodja, Jan Schilla, Kristoffer Binz, Mika Jüttner
Hinten v. l. Bela Klaes, Lars Forgber, Yul Strecker
es fehlt: Benjamin Grempe